Gebühren, Prüfungen, Ordnungen

Gebühren

Für das erste Semester in Hannover wird derzeit keine Studiengebühr erhoben (Stand Wintersemester 2014/2015).

Hinzu kommen die generellen Immatrikulationsgebühren der Leibniz Universität Hannover in Höhe von ca. 330 EUR, die unter anderem ein Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr beinhalten (Stand Wintersemester 2014/2015). Weitere Details zu den Gebühren und Zahlungsmodalitäten finden Sie in der Entgeltordnung des Studiengangs.

Die Höhe der aktuellen Studiengebühren an unseren Partneruniversitäten können Sie auf deren jeweiliger Unterseite einsehen.

Prüfungen

Alle Lehrveranstaltungen werden mit Prüfungen abgeschlossen. In Hannover ist dies in der Regel bei Vorlesungen eine Klausur mit einer Länge von 90 Minuten und in Seminaren eine Seminararbeit nebst Vortrag.

Darüber hinaus ist eine Masterarbeit zu erstellen. Diese wird während des zweiten Semesters geschrieben. Die Themenausgabe erfolgt zum Ende des ersten Semesters. Das Thema der Arbeit kann von den Studierenden vorgeschlagen werden, so dass eigene Schwerpunkte gesetzt werden können. Insgesamt stehen Ihnen hierfür 24 Wochen Bearbeitungszeit zur Verfügung.

Diese Abschlussnote setzt sich zu 40% aus der Note für die Masterarbeit und im Übrigen aus den anderen Studienleistungen zusammen. Durch diese Regelung bekommen die Leistungen während des Studiums ein großes Gewicht und bestimmen die Abschlussnote maßgeblich.

Um auch eine problemlose Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen zu gewährleisten, verwenden sowohl die Leibniz Universität Hannover als auch alle Partneruniversitäten bei der Leistungsbewertung das ECTS System (European Credit Transfer System).

Das ECTS-System

Alle Studienleistungen im LL.M.-Studiengang im IT-Recht und Recht des geistigen Eigentums werden nach dem European Credit Transfer System (ECTS) bewertet. ECTS ist ein System zur Anrechnung von Studienleistungen, dessen Verwendung zwischen den EULISP Partneruniversitäten vereinbart wurde.

ECTS wurde von der Europäischen Union entwickelt und dient der Förderung der Kooperation von Hochschulen und der Möglichkeit der Studierenden, Auslandserfahrungen zu sammeln. Es ist ein Projekt des SOKRATES/ ERASMUS Programms zur Verbesserung der Anerkennung akademischer Leistungen innerhalb der Europäischen Union.

Mit Hilfe der im ECTS-System gemeinsam vereinbarten Bewertungsmittel können die Hochschulen die im Ausland erbrachten Studienleistungen wesentlich leichter anerkennen.

Das ECTS-System gliedert sich in zwei Bestandteile. Ein Notensystem zur Leistungsbewertung (Noten A, B, C, D, E, F, FX) und ein Credit Point System zur Bewertung des Aufwandes, der notwendig ist, eine Lehrveranstaltung erfolgreich zu absolvieren. Der erfolgreiche Besuch einer Lehrveranstaltung (es muss mindestens die ECTS Note E erworben werden) wird mit einer vorher festgelegten Zahl von ECTS Punkten honoriert. Die EULISP Partneruniversitäten erkennen sowohl die ECTS Noten als auch die ECTS Punkte gegenseitig an.

Für hannoversche Studierende regeln die EULISP Studienordnung und Prüfungsordnung wie viele ECTS Punkte erworben werden müssen, um die Zulassungsvoraussetzungen der Abschlussprüfung zu erfüllen. Insgesamt sind dies 40 ECTS Punkte aus Lehrveranstaltungen. Davon müssen mindestens 22 ECTS Punkte in Hannover (durch Besuch zweier Module sowie mindestens 6 ECTS Punkte in einem Seminar) sowie mindestens 15 ECTS Punkte während des Auslandsaufenthaltes erworben werden. Die Abschlussarbeit wird mit 20 ECTS Punkten bewertet. Zum erfolgreichen Abschluss des Studiengangs müssen mindestens 60 ECTS Punkte erworben werden.

Die ECTS Bewertungsskala setzt sich folgendermaßen zusammen:

ECTS Prozentsatz* Definition
A 10 HERVORRAGEND
B 25 SEHR GUT
C 30 GUT
D 25 BEFRIEDIGEND
E 10 AUSREICHEND
FX - NICHT BESTANDEN - es sind Verbesserungen erforderlich, bevor die Leistungen anerkannt werden
F - NICHT BESTANDEN - es sind erhebliche Verbesserungen erforderlich

*Prozentsatz erfolgreicher Studenten, die diese Note i.d.R. erhalten

EULISP Ordnungen

Für die Teilnahme und den erfolgreichen Abschluss des Studiengangs sind vier Ordnungen (Zulassungs-, Studien-, Prüfungs- und Entgeltordnung) sowie eine Richtlinie (Vergabe von Stipendien) maßgeblich, die jeweils im Verkündungsblatt der Universität veröffentlicht wurden. Diese finden Sie übersichtlich zusammengefasst unter Downloads.